30 TAGE RÜCKGABERECHT
KOSTENLOSER VERSAND AB 75 € (DE)
SICHER EINKAUFEN

Fellwechsel beim Pferd – So kommst Du unbehaart durchs Frühjahr

Insa Schäfer
Fellwechsel / Kommentare 0
Fellwechsel beim Pferd – So kommst Du unbehaart durchs Frühjahr - Fellwechsel beim Pferd: Gute Tipps für haarige Zeiten

Die Temperaturen steigen, die Haare fallen. Spätestens wenn Du beim Putzen aussiehst wie der Yeti weißt Du Bescheid: Fellwechsel-Zeit, es ist so weit! Alle Jahre wieder wechseln unsere herzallerliebsten Pferde ihr Fell und hüpfen vom Winter- ins Sommeroutfit. Eine praktische Erfindung der Natur! Über die passende Sommergarderobe müssen sich unsere Pferde und Ponys nie Gedanken machen (Neid!). Binnen weniger Wochen verwandeln sie sich von der Plüschkugel zum ergonomisch-sportlichen Sommermodell, das passiert einfach so, muss Pferd sich keinen Kopf drum machen. Wir dagegen machen uns viele Gedanken: 

  • Wie kann ich mein Pferd während des Fellwechsels unterstützen? 
  • Wie sollte die Fütterung jetzt aussehen? 
  • Was waren nochmal Spurenelemente? Hilft Zink? 
  • Ist das überhaupt normal, soooo viele Haare? 
  • Sollte ich im Winter einfach scheren, weil damit die Fellwechsel-Schererei im Frühjahr dann ausbleibt? 
  • Vielleicht hat sie was mit dem Stoffwechsel? 
  • Ist er womöglich bald ganz nackt? 
  • Helfen vielleicht Kräuter? Hausmittel? Brad Pitt?
  • Wie kriege ich die Haare von meinen Autositzen? 
  • Soll ich die Reithose vielleicht lieber wegschmeißen, wird doch sowieso nie wieder sauber? 
  • Und: „waffe ma, iff kann dir grage nif antwofen, if haf ein Haar vom Fony im Mung“

... wer kennt es nicht?
 
Fellwechsel beim Pferd – Haare in der Kaffeetasse
Okay, Fellwechsel ist fürs Pferd anstrengend und es ist absolut gerechtfertigt, voll okay und ein Liebesbeweis, dass wir unseren kleinen und großen Haarabwerfern diese Zeit so angenehm wie möglich gestalten wollen. Geht’s dem Pferd gut, geht’s uns auch gut, ist ja klar. Also her mit dem Zink, her mit dem Stoffwechsel-Super-Futter, her mit der Fachliteratur über die Zirbeldrüse – das Pferd im Fellwechsel von innen heraus zu unterstützen ist eine tolle Idee und sicher auch sehr hilfreich. Doch auch, wenn wir die perfekte Mineralien-Vitamin-Superyeah-Fütterung fürs Pony gefunden haben, das haarige Problem itself ist damit noch nicht wirklich gelöst. Denn, bei aller Pferdeliebe – was ist eigentlich mit uns im Fellwechsel? 
 

Als Team Horsemade liegt uns natürlich das Wohl deiner Fellnase am Herzen. Allerdings wollen wir auch Dir den Alltag mit Deinem Lieblingslebewesen versüßen.

Deswegen haben wir uns umgesehen, um herauszufinden, welche Produkte Pferdemenschen das Leben in haarigen Zeiten leichter machen. Dabei haben wir uns auf die Außenwelt konzentriert, denn wir sind spezialisiert auf wirklich gute Alltagsprodukte, die Fütterung ist uns auch wichtig, da gibt’s aber Leute, die können das besser. Also haben wir den Fokus auf how-to-von-außen-dem-Fellwechsel-mit-Leichtigkeit-entgegnen gelegt.
 
Denn Haare in der Kaffeetasse im Büro, auf dem Teppich zu Hause oder als Ablagerung in den tiefsten Winkeln des Spinds machen sich bescheiden. Und auch monatelanges Stehen in einer Fellwolke beim Putzen, Haare everywhere, Yeti-Alarm – das muss doch anders gehen? Fanden wir, und haben nachgeforscht. Dafür haben wir jede Menge Haarspalterei betrieben und herausgefunden, was im Fall der Felle wirklich hilft. 
 
Fellwechsel von außen betrachtet: Welche Bürste ist wirklich gut?
Klar ist: Durch die haarigen Monate vom Winter bis ins Frühjahr müssen wir durch, abschaffen können und wollen wir den Fellwechsel nicht. Aaaber wir können uns (und Euch) die Arbeit erleichtern. Yay! 
 
Bist Du bereit für die null wissenschaftlichen aber von Herzen kommenden Horsemade-Studienergebnise zum Thema Pflegeprodukte, die uns beim Fellwechsel wirklich helfen? 

Voilá: Wir haben festgestellt: Die Bürste macht den Unterschied. Es ist tatsächlich ausgesprochen wichtig, mit welcher Art von Bürste oder Striegel Du Dein Pferd durch den Fellwechsel bringst. Einige Pony-„Putzmittel“ eignen sich nämlich gar nicht für den Fellwechsel. Sie laden das ganze Pferd statisch auf, hüllen Dich in eine klebende Schicht aus Pferdehaar, rutschen am Puschelpony ab wie ein Käfer an einer Glasscheibe oder verhaaren unwiederbringlich, so dass sie nach dem Putzen bereit für die Tonne sind. Diese Bürsten eignen sich also NICHT für den Fellwechsel. Unsere investigative Recherche hat glücklicherweise Produkte ausgemacht, die sich im Fellwechsel als äußerst hilfreich erwiesen haben, und die wir tatsächlich empfehlen können. 
 
Es sind: 

             


Hier die Kurzfassung unseres Studienergebnisses: Während Groomie und Fellschön dafür sorgen, dass Du die Haare schnell, stressfrei und angenehm vom Pferd kriegst, kriegt Cleany die Haare schnell, stressfrei und angenehm von Dir runter. 
 
Und hier, für alle Kleingedrucktes-Leser:innen das „Warum“:
 
Warum hat Fellschön uns überzeugt?
Ganz klar: Wegen dem Glitzer. ;)
Okay, aber nicht nur. Wenn wir auch von seinem glitzernden Antlitz überzeugt sind, hat uns einerseits seine Herkunft aber natürlich vor allem seine Funktion begeistert.

Fellschön wurde von einem kleinen Familienunternehmen im Odenwald entwickelt. Eigentlich sollte das Produkt nur den puscheligen Vollblutaraber der Familie enthaaren, hat aber dann so überzeugt, dass Familie Gusenko (das sind die Fellschöns), ihre Erfindung einfach in die Welt hinaustragen musste. 

Fellschön, die Bürste für den Fellwechsel, entfernt nicht nur lose Haare, groben Schmutz, Hautschuppen und Schweißränder. In Fellschön bleiben auch keine Haare hängen. Und damit hat Fellschön gegenüber der Bürsten- und Striegel-Konkurrenz einen klaren Vorteil. Außerdem ist er von hier und nicht aus irgendeiner herzlosen Fabrik auf der anderen Seite des Globus. Nachhaltig halt. Ach ja, und Glitzer! 
 
Was ist an Groomie so besonders?
Groomie ist ein Pferde-Spa im Taschenformat: Mit ihm bekommt das Pferd eine wärmende Wellnessmassage, wird blitzeblank und, last but not least, die losen Haare sammeln sich zwischen seinen Noppen und sind mit einem Handgriff ausgeklopft. Nichts bleibt am Pferd hängen, nichts dauerhaft an Groomie. Massieren, enthaaren, ausklopfen, erledigt. Wir mögen’s einfach. Und deswegen mögen wir Groomie. 
Außerdem lächeln die Ponys immer so schön, wenn wir sie massieren. Hihi.
 
Was kann Cleany im Fellwechsel?
Deinem Pferd ist Cleany wurscht – bei Cleany geht’s um Dich, bzw. um die Haare auf den Autositzen und auf dem Sofa, welche Dein Pferd Dir mitgegeben hat. Der klassische Tierhaarenferner aka Fusselrolle macht nicht nur jede Menge Müll, er nervt auch mit seiner Kleberei, finden wir. Cleany ist da pflegeleichter, weil er leichter pflegt: Er zieht die Haare mit wenigen Handgriffen ab von Polstern, Schabracken und Co.. Danach wäschst Du ihn. Fertig. Ganz schön praktisch und Müll macht er auch nicht.
 
Klare Empfehlung und Tschakka, liebe Yetis!
Für diese Produkte gibt’s also eine klare Empfehlung in Sachen Fellwechsel. Und deswegen haben wir sie in unseren Shop aufgenommen. Probier’s aus und berichte uns gerne von Deinen Erfahrungen. 

Wir forschen natürlich weiter und halten Dich mit Updates zu Fellwechsel-Produkten oder anderen Dingen, die den Pferde-Alltag noch schöner machen auf dem Laufenden.
 
Jetzt sagen wir aber erstmal „TSCHAKKA“ für Dich und Dein Puschelpferd im Fellwechsel und freuen uns auf den Frühling – denn er kommt Leute, er kommt tatsächlich.

Ciao Winter, hallo Freude! 
Eure Horsemade-Crew